Bergung unsere Feuerwehrzille nach einem Akt des Vandalismus

Teile diesen Beitrag

Datum: 26. Mai 2020 
Alarmzeit: 8:45 am Uhr 
Dauer: 2 Stunden 15 Minuten 
Art: Technischer Einsatz  > Technischer Einsatz (T1)  
Einsatzort: Donau 
Einsatzleiter: OBI Daniel Poschenreither 
Mannschaftsstärke:
Fahrzeuge: A-Boot  


Einsatzbericht:

Am 26. Mai hielt unser zweiter Stellvertreter OBI Daniel Poschenreither, nach einem Hinweis aus der Bevölkerung Nachschau beim Ponton beim Ybbsertor. Und tatsächlich unsere Feuerwehrzille wurde innerhalb von zwei Wochen zum zweiten Mal Opfer eines Vandalen-Aktes.

Vor gut zwei Wochen wurde versucht unsere Zille zu versenken. Dies ist Dank der massiven Stahlkette nicht gelungen. Und so konnten wir die Zille langsam heben und auspumpen, um unser Wasserrettungsfahrzeug wieder in den Dienst zu stellen.

Dieses Mal fehlte unsere Zille komplett. So wurde die Schifffahrtspolizei, die Polizei und die Schleusenaufsicht informiert. Wir rückten unmittelbar mit 3 Mann und dem A-Boot aus, um uns auf die Suche nach der erst heuer in den Dienst gestellten Zille zu machen.

Die Schifffahrtspolizei suchte Bergwerts des Feuerwehrhafens und wir haben den Bereich Nauwerts bis zum Melker Donaukraftwerk abgesucht. Nach rund 1 Stunde erreichte uns die frohe Botschaft des Auffindens der Zille durch die Schifffahrtspolizei.

Wir haben die Zille dann wieder zu ihrer Anlegestelle geschafft.

Wir verurteilen diesen Vandalen-Akt auf schärfste! Die Feuerwehrzillen werden nach wie vor für den schnellen Einsatz auf Gewässern eingesetzt um Menschen, Tiere und Sachgüter zu retten.
Sollte jemand sachdienliche Hinweise zu den Tätern haben, möchten wir Bitten dies der örtlichen Polizeidienststelle mitzuteilen.

Teile diesen Beitrag